Archiv für April 2010

20. Mai: „Jeder zeichnet Mohammed“ – Tag

In der 201. Folge von South Park wird der Prophet Mohammed in der Verkleidung eines Bären dargestellt. Die Revolution Muslims schrieben daraufhin in ihrem Blog, dass die beiden Erfinder von South Park – Matt Stone und Trey Parker – eventuell wie Theo van Gogh enden könnten und veröffentlichten praktischerweise auch gleich noch ein paar Hinweise zu deren Aufenthaltsort. Nun sind die Revolution Muslims nicht der gesamte Islam, sondern eigentlich nur eine Gruppe von 5-10 durchgeknallten Konvertiten.

Das ganze führte aber dazu, dass CNN ein Interview mit zwei der Revolution Muslims führte. Und South Park änderte die Folge mit Bleeps und „Zensiert“-Balken so ab, dass niemand mehr beleidigt sein konnte.

Dan Savage rief daraufhin zum „Everybody Draw Mohammed Day“ am 20. Mai auf.

Interview mit Johannesburgs Bürgermeister Amos Masondo

Chris Barron führt in der Sunday Times ein Interview mit Johannesburgs Bürgermeister Amos Masondo, in dem es hauptsächlich darum geht, ob Johannesburg für die WM bereit ist. Barron versteht offensichtlich sein Handwerk, Masondo nicht so wirklich. Irgendwie würde man sich mehr Journalisten wie Barron wünschen, die wirklich überhaupt keine Rücksicht nehmen. Andererseits würden viele Politiker bei so einem Interview auch einfach abbrechen und es dann nicht zur Veröffentlichung freigeben.

Eyjafjallajökull verletzt Menschenrecht auf Tourismus

Da die Staatskassen der EU-Mitgliedsstaaten überquellen hat Antonio Tajani, EU-Kommissar für Unternehmen und Industrie ein neues Menschenrecht entdeckt:

Travelling for tourism today is a right. The way we spend our holidays is a formidable indicator of our quality of life

Das Programm, das bis 2013 als Pilotprojekt läuft soll in einer ersten Stufe Pensionisten, Jugendlichen zwischen 18 und 25 und Familien in schwierigen Situationen einen Urlaub spendieren.

Aber nicht nur die sozialen Ungerechtigkeiten verwehren den Menschen ihr Recht auf Tourismus. Auch der Vulkan Eyjafjallajökull begeht fortwährende Menschenrechtsverletzungen.

Über die Gründe für Eyjafjallajökull Verhalten gibt es verschiedene Theorien. So ist der iranische Kleriker Hojatoleslam Kazem Sedighi der Ansicht, dass unzüchtige Frauen für vermehrte seismische Aktivitäten verantwortlich sind.

Many women who do not dress modestly … lead young men astray, corrupt their chastity and spread adultery in society, which (consequently) increases earthquakes.

Diane Rehm vom amerikanischen öffentlich-rechtlichen NPR und Elise Labott von CNN fragen sich, ob nicht die Klimaerwärmung am Vulkanausbruch und anderem verrückten Wetterphänomenen schuld sein könnte:

Diana Rehm: We do wonder what’s going on. How to explain mother nature and weather there is human involvement in all these eruptions, earthquakes, storms…

Elise Labott: …and how much global warming has a role in it. You know we’ve seen a lot of wacky weather here in Washington but that’s just a microcosm for what’s happening around the world and how much is climate change is contributing to earthquakes and volcanic ash – it’s a really good question.

Im Audio ab Minute 41, hier der Ausschnitt:

PMI März 2010

Mit Ausnahme von Griechenland und Norwegen ist der Purchasing Managers Index jetzt von allen Staaten über 50. Das kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass einige Staaten noch massive Probleme haben, z.B. Spanien, dessen PMI das erste mal seit 28 Monaten über 50 ist.

Nähere Informationen zu der Situation in Spanien kann man im sehr informativen Artikel The Pain in Spain vom Weekly Standard nachlesen.