Homosexualität und HIV

Zunächst will ich – damit es keine Missverständnisse gibt – klarstellen, dass ich weder denke, dass Schwulen keine stabile Partnerschaft aufbauen können, noch dass HIV eine Strafe Gottes oder ähnliches ist. Es geht mir nur darum, dass hier in letzter Zeit mit statistischen Tricksereien versucht wird, das HIV-Risiko von homosexuellen Männern klein zureden.

Zunächst wurde eine Statistik verbreitet, nach der es 2009 in Österreich unter homosexuellen Männern 6 Neuinfektionen gab, unter heterosexuellen Personen aber 14 Neuinfektionen. Dass hier was nicht stimmen kann, muss jedem sofort klar sein – die Anzahl der Neuinfektionen ist viel zu gering. Im Jahr 2009 gab es in Österreich 507 bestätigte Neuinfektionen.

Woher kommen also die Zahlen? Die Statistik Austria führt eine Statistik über die Anzahl der AIDS-Erkrankungen, davon gab es 2009 in der Kategorie „Heterosexuelle Übertragung“ 14 und unter „Homo/Bisexuell“ 6 Fälle (und 3 in der Kategorie Drogenkonsum). Dass im Jahr 2010 der Unterschied zwischen HIV und Aids bei einer Qualitätszeitung immer noch nicht bekannt ist, ist eigentlich erschreckend.

Ein weiteres Problem ist, dass versucht wird, absolute Zahlen gegeneinander aufzurechnen. So schreibt ORF.at heute:

„Einen schwulen Überhang gibt es nicht“
Zu den meisten HIV-Infektionen kommt es laut Zahlen der AIDS-Hilfe Wien durch heterosexuellen Geschlechtsverkehr. 2009 entfielen fast 43 Prozent der Neuinfektionen auf diese Gruppe, 41,5 Prozent erfolgten über homosexuelle Kontakte und 9,2 Prozent über intravenösen Drogenkonsum.

Wenn man aber berücksichtigt, dass nur 2-13% der Bevölkerung homosexuell sind, dann ist die Aussage vom „fehlenden Überhang“ schon etwas gewagt.

Gibt es eine Untersuchung über die relative Anzahl HIV-Infizierter homosexueller Männer? In Österreich soweit ich weiß nicht, aber dafür in den USA. Das CDC (Centers for Disease Control and Prevention) hat in 21 US-Städten 8153 homosexuelle Männer auf HIV getestet. 19% von ihnen sind HIV positiv. Dagegen sind „nur“ 0,7% der gesamten US-Bevölkerung HIV-Positiv.

Das Alles bedeutet selbstverständlich nicht, dass sich heterosexuelle keine Gedanken über HIV machen müssen. Aber die Relativierung des ungleich größeren Risikos für homosexuelle Männer ist vollkommen fehl am Platz.

1 Response to “Homosexualität und HIV”


  1. 1 Michael Brzozowski 8. Oktober 2010 um 22:43

    Eine neue Studie hat jetzt gezeigt: Das Gedächtnis von Homosexuellen gleicht einer Frau.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: