Archive for the 'Uncategorized' Category

Kindesmissbrauch

Speziell seit letztem Jahr werden vermehrt Fälle von Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche aufgedeckt. Es sind allein in Österreich seit Anfang 2011 511 Fälle bekannt geworden. Ich frage mich dabei immer, ob es sich um ein spezielles Problem der katholischen Kirche handelt. Die USA haben bereits bei der Aufarbeitung von Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche eine Vorreiterrolle eingenommen. Jetzt schaut es dort so aus, als ob in der Unterhaltungsindustrie etwas ähnliches passieren könnte.

Im November wurden drei Anklagen in Fällen von Kindesmissbrauch in Hollywoods Unterhaltungsindustrie bekannt. Der ehemalige Kinderstars Corey Feldman sagte erst kürzlich in einem Interview: „I can tell you that the No. 1 problem in Hollywood was and is and always will be pedophilia. That’s the biggest problem for children in this industry.“:

Auch andere Schauspieler wie z.B. Allison Arngrim haben sich jetzt zu Wort gemeldet und bestätigen die Anschuldigungen von Feldman.

Eichmann: Die Banalität des Bösen

Ich habe das Buch „Eichmann in Jerusalem. Ein Bericht von der Banalität des Bösen“ von Hannah Arendt nie gelesen. Trotzdem wurde meine Vorstellung von der Persönlichkeit Eichmanns bis vor kurzen von dieser Idee des „banalen Bösen“ bestimmt. Also von einem Verwalter, für den es im Prinzip keinen Unterschied macht, ob sein Arbeit darin besteht irgendwelche Waren effizient von A nach B zu transportieren, oder Millionen Menschen in den Tod zu schicken. Ist nun mal sein Job.

Ich war deswegen etwas überrascht, als ich gestern in der Online-Presse ein Interview mit Gabriel Bach, dem stellvertretenden Ankläger im Verfahren gegen Eichmann gelesen habe. Laut ihm war Eichmann geradezu besessen von der Judenvernichtung. So sehr, dass er sogar versuchte eine Vereinbarung zwischen Hitler und Ungarns Reichsverweser Miklós Horthy zur Rettung von 8.700 jüdischen Familien zu hintergehen. Er war auch kein reiner „Schreibtischtäter“. Er fuhr höcht persönlich nach Auschwitz um die Judenvernichtung zu „optimieren“ – danach wurden dort pro Tag 12.000 statt bisher 10.000 Juden ermordet.

Der britische Historiker David Cesarani kritisiert in „Becoming Eichmann: Rethinking the Life, Crimes and Trial of a ‚Desk Murderer’“ das Buch von Arendt ausgiebig und präsentiert Belege für Eichmanns extremen Antisemitismus.

Verschwörung?

Von Rechten bzw. Konservativen gibt es ja immer wieder mal die Theorie, dass die Medien in der Hand von Linken sind, die versuchen, die öffentliche Meinung gekonnt zu ihrem Gunsten zu manipulieren. Ich bin ja kein Anhänger von Verschwörungstheorien. Aber wie zum Teufel kann es passieren, dass überall davon berichtet wird, dass der französische Präsident Sarkozy Journalisten als Pädophile beschimpft hat, wenn es einfach nicht Wahr ist?

Homosexualität und HIV

Zunächst will ich – damit es keine Missverständnisse gibt – klarstellen, dass ich weder denke, dass Schwulen keine stabile Partnerschaft aufbauen können, noch dass HIV eine Strafe Gottes oder ähnliches ist. Es geht mir nur darum, dass hier in letzter Zeit mit statistischen Tricksereien versucht wird, das HIV-Risiko von homosexuellen Männern klein zureden.

Zunächst wurde eine Statistik verbreitet, nach der es 2009 in Österreich unter homosexuellen Männern 6 Neuinfektionen gab, unter heterosexuellen Personen aber 14 Neuinfektionen. Dass hier was nicht stimmen kann, muss jedem sofort klar sein – die Anzahl der Neuinfektionen ist viel zu gering. Im Jahr 2009 gab es in Österreich 507 bestätigte Neuinfektionen.

Woher kommen also die Zahlen? Die Statistik Austria führt eine Statistik über die Anzahl der AIDS-Erkrankungen, davon gab es 2009 in der Kategorie „Heterosexuelle Übertragung“ 14 und unter „Homo/Bisexuell“ 6 Fälle (und 3 in der Kategorie Drogenkonsum). Dass im Jahr 2010 der Unterschied zwischen HIV und Aids bei einer Qualitätszeitung immer noch nicht bekannt ist, ist eigentlich erschreckend.

Ein weiteres Problem ist, dass versucht wird, absolute Zahlen gegeneinander aufzurechnen. So schreibt ORF.at heute:

„Einen schwulen Überhang gibt es nicht“
Zu den meisten HIV-Infektionen kommt es laut Zahlen der AIDS-Hilfe Wien durch heterosexuellen Geschlechtsverkehr. 2009 entfielen fast 43 Prozent der Neuinfektionen auf diese Gruppe, 41,5 Prozent erfolgten über homosexuelle Kontakte und 9,2 Prozent über intravenösen Drogenkonsum.

Wenn man aber berücksichtigt, dass nur 2-13% der Bevölkerung homosexuell sind, dann ist die Aussage vom „fehlenden Überhang“ schon etwas gewagt.

Gibt es eine Untersuchung über die relative Anzahl HIV-Infizierter homosexueller Männer? In Österreich soweit ich weiß nicht, aber dafür in den USA. Das CDC (Centers for Disease Control and Prevention) hat in 21 US-Städten 8153 homosexuelle Männer auf HIV getestet. 19% von ihnen sind HIV positiv. Dagegen sind „nur“ 0,7% der gesamten US-Bevölkerung HIV-Positiv.

Das Alles bedeutet selbstverständlich nicht, dass sich heterosexuelle keine Gedanken über HIV machen müssen. Aber die Relativierung des ungleich größeren Risikos für homosexuelle Männer ist vollkommen fehl am Platz.

Der Koran Wahnsinn

Die Ankündigung des amerikanischen Pastors Terry Jones der 30-50 Mitglieder zählenden Gemeinde Dove World Outreach Center, am 11.9. einen Koran verbrennen zu wollen, scheint die Welt aus den Angeln zu heben. Praktisch jeder mit Rang und Namen meinte, das Vorhaben verurteilen zu müssen:

Die Koran-Verbrennung durch Terry Jones wurde mittlerweile vermutlich abgesagt (so genau weiß man das nicht). Aber die Büchse der Pandora ist jetzt offen. Alle Verrückten dieser Welt haben mitbekommen, was sie für eine Aufmerksamkeit bekommen, wenn sie nur ankündigen den Koran verbrennen zu wollen:

Es wäre jedenfalls nicht das erste mal, dass ein Koran verbrennt wird:

Was uns zur alles entscheidenden Frage bringt: wie können Autonome sicher stellen, dass in den Autos, die sie anzünden kein Koran im Handschuhfach liegt?

Die Stunde der Komödianten

Es ist schon etwas länger her, dass ich Graham Greenes Die Stunde der Komödianten gelesen habe. Aber beim Lesen des Artikel Vegans, Thetans and Baptists, Oh My! Rebuilding Haiti in Our Image in Wired Danger Room musste ich wieder daran denken.

In Die Stunde der Komödianten versucht das Ehepaar Smith in Haiti ein vegetarisches Zentrum aufzubauen – inmitten von Chaos und der grausamen Herrschaft von Papa Doc.

Der Artikel in Wired berichtet über die verschiedenen Missionierungsversuche in Haiti nach dem Erdbeben. Neben diversen religiösen Gruppen (verschieden Christen, Scientology) wird auch versucht, den Vegetarismus in Haiti populär zu machen, z.B. durch Food for Life Global.

Erdbeben in Haiti – Update

Gerhard Maria Wagner

Der Gerhard Maria Wagner ist Pfarrer von Windischgarsten. 2005 hat er einen Zusammenhang zwischen dem Hurrikan Katrina und den „amoralischen Zuständen“ in New Orleans hergestellt. Er wurde Anfang 2009 als Linzer Bischof designiert, nach heftigen Kontroversen bat er den Papst aber um die Rücknahme seiner Ernennung.

In einem Interview mit dem Kurier sagt er über das Erdbeben in Haiti:

War dort kein strafender Gott am Werk?

Das weiß ich nicht. Gott lässt sich nicht in seine Karten schauen. Aber es ist schon interessant, dass in Haiti 90 Prozent Anhänger von Voodoo-Kulten sind.

Iran

IRIB ist Irans öffentlich – rechtliche Rundfunk. IRIB meldet, dass es in internationalen Wissenschaftskreisen ernsthafte Zweifel gibt. Das Erdbeben sei durch Klima beeinflussende HAARP-Systeme ausgelöst worden. HAARP wird demnach für mehrere Zwecke verwendet:

  • Auslösen der aktuellen Kältewelle in Europa, um die Maßnahmen der Gegner der Erderwärmung einzudämmen.
  • Auslösung des Erdbebens in Haiti.
  • Endziel ist die Besetzung von Kuba und Venezuela.

Die HAARP – Waffe des amerikanisch-zionistischem Imperiums sei der aus Globalisten bestehenden militärisch-industriellen Bilderberggruppe zuzuordnen.